Geschichte und Erfolge unserer Jugenmannschaften

Eine gute Jugenarbeit ist der Grundstein für langfristigen Erfolg, auch im Seniorenbereich. Daher wird beim SV Wacker Wallkofen schon seit langem viel Wert darauf gelegt, Jugendliche zum Fußball zu bewegen und zu fördern. 

Ein Jahr nach der Gründung des Hauptvereins wurde bereits die erste Jugendmannschaft (A-Junioren) ins Leben gerufen, die ab 1965 auch auf Punktejagd ging. Den ersten Meistertitel holte die A-Jugend zehn Jahre nach der Vereinsgründung zur Saison 1973/74, auf den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse wurde aber verzichtet. Im folgenden Spieljahr 1974/75 holte die A-Jugend den Vizemeistertitel.

Mitte der 2000er-Jahre konnte die D7-Jugend (Kleinfeldmannschaft) durch einen 3:0-Sieg im Entscheidungsspiel gegen Johannesbrunn-Binabiburg in Ohu-Ahrain unter der Leitung von Martin Heiß und Josef Lang den Meistertitel holen.

Zur Saison 2010/11 wurde auch in Wallkofen der demografische Wandel bemerkbar und man hatte von Saison zu Saison immer mehr Probleme eine eigene Mannschaft in jeder Altersklasse zu stellen. Im Vergleich zu vielen anderen (auch größeren) Vereinen, konnte man zwar lange alleine Mannschaften stellen. Dennoch entschieden sich die Verantwortlichen zu dem Schritt, Teil einer Spiel- bzw. Jugendfördergemeinschaft (JFG) zu werden. Durch die örtliche Nähe und freundschaftliche Verbindung zu den anderen Stammvereinen fiel die Entscheidung schließlich leicht, Teil der JFG Labertal 2005 zu werden, die zu diesem Zeitpunkt bereits aus den Vereinen aus Aufhausen, Eggmühl und Pfakofen bestand. 

Im ersten Jahr der JFG konnte die sogenannte "A2-Jugend" noch alleine mit Spielern des SV Wacker Wallkofen gestellt werden. Die A1-Junioren konnten sich unter Mitwirkung der damaligen Wacker-Spieler Daniel Grau, Christoph Ludsteck und Andreas Aumeier, im ersten Mitgliedsjahr des SVW den Vizemeistertitel in der Aufstiegsrunde sichern. Diese berechtigte zur Teilnahme an einem Entscheidungsspiel in Moosham, welches mit 3:1 gegen die JFG Kickers Labertal gewonnen werden konnte und damit den Aufstieg in die Kreisliga bedeutete.

Im ersten Kreisligajahr konnte die Mannschaft von Trainer Hermann Kötterl und den SVW-Akteuren Daniel Grau, Andreas Aumeier, Kilian Scherm, Manuel Dachs und Thomas Steinberger in einer spannenden Saison gleich den Meistertitel einfahren, was bis dato der größte Erfolg der JFG war. Im selben Jahr holte sich auch die C-Jugend den Meistertitel in der Aufstiegsrunde und stieg somit in die Kreisliga auf.

Zwei Jahre später konnte die C-Jugend-Meistermannschaft ihren Erfolg auch in der B-Junioren-Altersgruppe wiederholen und wurde auch dort Meister. Die Mannschaft von Trainer Michael Stierstorfer holte sich so den zweiten Meistertitel in drei Jahren, obwohl viele der Jugendspieler auch im A-Juniorenbereich halfen, den Abstieg aus der Kreisliga zu verhindern.