Beide Teams siegen zum Jahresabschluss

Zum letzten Spiel des Kalenderjahres 2016 stand für den SV Wacker nochmal eine weite Reise auf dem Programm. Beide Teams waren in der Hallertau beim Aufsteiger TSV Elsendorf zu Gast, an den vor allem die erste Mannschaft gute Erinnerungen hatte - im Hinspiel behielt man mit einem 9:0-Kantersieg die Oberhand. Dennoch wollte sich die Elf um Kapitän Daniel Grau nicht vom Hinspielergebnis täuschen lassen, schließlich hatte auch Spitzenreiter Walkertshofen letzte Woche Federn gelassen und kam nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus, obwohl der Tabellenführer das Hinspiel mehr als deutlich mit 11:2 gewonnen hatte.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt kamen zunächst die Gastgeber besser ins Spiel, was vor allem der Angriffskraft von teilweise fünf bis sechs Offensivkräften geschuldet war. Ein weiter Ball auf die Außenbahn, gefolgt von schwachem Abwehrverhalten resultierte schließlich im 0:1 aus Sicht von Wallkofen, als sich gleich vier Defensivspieler um den Rechtsaußen kümmern wollten, der den Ball anschließend zum freistehenden Stürmer in die Mitte spielen konnte und dieser keine Probleme hatte aus fünf Metern einzuschieben. Nach dem Rückstand wurden die Gäste aktiver und kamen zu einigen guten Torchancen. Nachdem Felix Schindlbeck sich auf links gut durchsetzen konnte und den Ball ins Zentrum spielte, wurde dieser vom Elsendorfer Verteidiger ins eigene Tor gelenkt, Johannes Grau stand am zweiten Pfosten allerdings auch schon bereit zum Einschuss. Wenig später war es dann Christian Brunner, der auf Zuspiel von Johannes Grau das 2:1 erzielen konnte und somit für seine Farben das Spiel drehte. Nennenswerte Chancen gab es in Abschnitt Eins nicht mehr zu sehen, weshalb es mit einer knappen Führung für die Gäste in die Pause ging.

Aus dieser kamen wieder die Gastgeber besser zurück, die mit viel Selbstvertrauen agierten. So hatte die Hintermannschaft bei einem Lattentreffer genauso viel Glück, wie bei einer verpassten Freistoßflanke, die durch Freund und Feind bis zum zweiten Pfosten flog, wo der Stürmer haarscharf verpasste. Vor allem mit Fouls im Mittelfeld und knapp vor dem Tor brachten sich die Gäste immer wieder selbst in Bedrängnis, Elsendorf scheiterte aber entweder an Defensivreihe um Hüttner, Rammelsberger und Grau, an Keeper Aumeier oder am eigenen Unvermögen. Wie üblich werden Nachlässigkeiten in der Offensive bestraft, so auch in diesem Spiel. Als der diesmalige Edeljoker Felix Tiebel sich elegant auf Linksaußen durchsetzen konnte, behielt im ersten Duell noch der Gastgeber-Torhüter die Oberhand, den Nachschuss von Christian Brunner konnte aber auch dieser nicht verhindern.

Somit gehen die Wackerbuam nach einem durchaus erfolgreichen Jahr 2016 mit 34 Punkten in die Winterpause. Damit rangiert man vier Punkte hinter Walkertshofen (das allerdings noch zwei Spiele Rückstand hat) und zwei Punkte hinter Weng auf dem dritten Tabellenplatz und befindet sich in einer ähnlichen Situation wie vergangene Saison. In der Frühjahrsrunde geht es nun darum, sich eine gute Ausgangsposition für die Topspiele zu schaffen, um vielleicht doch noch einmal einen Angriff auf die oberen Tabellenplätze starten zu können.