Wacker auch auf fremden Boden erfolgreich

Nach drei Heimspielen in Folge (zwei Siege und eine Niederlage) stand für den SV Wacker nach langem wieder die erste Auswärtsaufgabe an. Man musste zum Drittletzten der Tabelle, dem SC Postau und die Vorgabe war eindeutig: Drei Punkte mussten her, um den Anschluss in der sechs Mannschaften umfassenden Spitzengruppe nicht zu verlieren, zumal Rottenburg am Vortag bereits mit einem 3:0-Erfolg beim FC Mainburg vorgelegt hatte und mit Pfaffenberg und Walkertshofen zwei Konkurrenten gegeneinander spielten.

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Gäste. Nach zehn Minuten konnte Johannes Grau einen misslungenen Abstoß des SC-Keepers abfangen und sich gekonnt durchsetzen - 0:1 für die Wackerbuam. Infolge dessen kam auch Postau, meistens über die Außenpositionen, besser ins Spiel, ernste Gefahr konnte die Mannschaft um Kapitän Schreff jedoch nicht ausstrahlen, zumal die Wacker-Defensive wie in der Vorwoche immer einen Fuß dazwischen bekam. Der angeschlagene Brunner war es dann, der mit einem Schuss aus etwa 30 Metern auf 0:2 erhöhen konnte. Bis zur Halbzeit tat sich bis auf einen Pfostenschuss durch Johannes Grau nichts nenneswertes mehr vor beiden Toren, weshalb es mit einem Zwei-Tore-Vorsprung für den Gast in die Pause ging.

Aus dieser kamen dann deutlich die Hausherren besser. Nach fünf Minuten in der zweiten Hälfte klärten Tatar und Aumeier im Zusammenhalt zur Ecke und auch ansonsten hätten die Gastgeber mit etwas mehr Konsequenz und Glück den Anschluss erzielen können. Wie aus dem Nichts war es dann aber Johannes Eisenhut, der freistehend nach Grau-Querpass zum 0:3 einschieben konnte. Die Gegenwehr der Gastgeber war damit so gut wie gebrochen, zumal hier nur noch etwa fünfzehn Minuten zu spielen waren. Dennoch kam der Sportclub noch zum Anschlusstreffer, nachdem es zu kleinen Abstimmungsschwierigkeiten in der Wacker-Defensive kam. Mit dem Schlusspfiff stellte dann allerdings Felix Tiebel nach Vorlage von Daniel Grau mit einem sehenswerten 30-Meter Schuss ins Dreieck den Drei-Tore-Vorsprung wieder her und markierte so den 1:4-Endstand.

In der Tabelle steht die Brunner und Schindlbeck-Elf damit auf dem vierten Tabellenplatz mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Walkertshofen (ein Spiel weniger) und jeweils einem Zähler auf Rottenburg und Weng, die man in zwei Wochen in der Wacker-Arena begrüßen darf. In der kommenden Woche kommt es zum Derby mit dem Tabellennachbarn aus Sallach, die mit zwei Punkten Rückstand auf die Wackerbuam den fünften Platz der Tabelle belegen. Gleichzeitig findet auch das Spitzenspiel zwischen Walkertshofen und Rottenburg statt - Spannung am letzten Spieltag der Hinrunde ist also garantiert. Spielbeginn der ersten Mannschaft ist am Sonntag, den 16.10.2016 um 16:00 Uhr in der Wacker-Arena.