Wacker gewinnt Torfestival

Das Letzte der drei Hallertau-Auswärtsspiele in Folge führte den SV Wallkofen zum letztjährigen Mitaufsteiger Attenhofen. Aufgrund der bisherigen drei Spiele war wieder ein spannendes und umkämpftes Spiel zu erwarten, obwohl bereits im Vorfeld des Spiels klar war, dass weder für die Gastgeber noch für die Gäste noch etwas auf dem Spiel stand.

Wallkofen hatte die ersten Torchancen des Spiels, welche jedoch vergeben wurden. Nach etwa zehn Minuten konnte sich dann ein Spieler der Gastgeber auf Rechtsaußen durchsetzen und anschließend den Ball in die Mitte spielen, wo gleich drei seiner Mitspieler frei standen. Einer davon verlud Torhüter Aumeier und schob zur zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften Führung ein. Nach einem weiten Ball von Daniel Grau wurde Johannes Grau in Szene gesetzt, der wenige Minuten nach dem Rückstand auf 1:1 ausgleichen konnte, als er den Heimtorhüter gekonnt umspielte und sicher einschieben konnte. Kurz darauf setzte sich Felix Schindlbeck durch und markierte das 2:1. Infolge der Führung hätten die Gäste einige hochkarätige Chancen gehabt auf zwei oder sogar mehr Tore davonzuziehen, diese wurden aber zum Teil kläglich vergeben. Zehn Minuten vor der Halbzeit rächte sich die Nachlässigkeit in der Offensive, als erneut ein Spieler von Attenhofen aus etwa 18 Metern abzog und sein verdeckter Schuss den Weg ins Tor zum Ausgleich fand. 

Aus der Halbzeit kamen die Wackerbuam besser zurück, bereits nach wenigen Minuten konnte man wieder in Führung gehen. Das Spiel war aufgrund einer kleinlichen Linie des Schiedsrichters oft unterbrochen, was einen Spielfluss fast unmöglich machte. Eine der zahlreichen Freistoßsituationen nutzte Brunner, als er aus aussichtsreicher Position vom Sechzehner-Eck zur 4:2-Führung traf. Die Gastgeber kamen zwar oft dem Gäste-Tor nahe, erwähnenswerte Chancen konnten sie sich jedoch kaum erspielen. Dennoch traf auch der SVA etwa zehn Minuten vor Schluss zum siebten Tor des Tages, als wieder ein platzierter Schuss aus etwa zwanzig Metern zum 3:4-Anschlusstreffer einschlug. Diese Führung konnten die Wackerbuam jedoch über das Ziel retten, was in dieser Saison bereits jetzt den sicheren fünften Tabellenplatz bedeutet. In den verbleibenden beiden Spielen gegen Postau und Sallach kann nun mit etwas Schützenhilfe noch der vierte Platz erreicht werden.