Wacker lässt erneut Punkte liegen

Zum letzten Spieltag des offiziellen Spielplans durfte der SV Wacker den Tabellenletzten aus Ergoldsbach begrüßen, die mit ihrer Reservemannschaft die zweite Saison in der Kreisklasse Laaber bestreiten. Die ausgiebigen Regenfälle vor dem Spiel ließen eine echte Schlammschlacht vermuten, die es dann auch wurde. 

Beide Mannschaften mussten sich zuerst mit den äußeren Bedingungen zurechtfinden, weshalb in den ersten Minuten hauptsächlich Ballverluste und viele Einwürfe an der Tagesordnung waren. Torchancen suchte man vergeblich, erst ein Foul nach einer halben Stunde an Michael Stadler brachte die erste Chance, den Elfmeter vergab der Gefoulte allerdings. Kurz vor der Halbzeit verschätzte sich der SVW-Keeper bei einer Freistoßflanke und die Gäste kamen über mehrere Stationen im Anschluss zum Torerfolg, was gleichzeitig auch den 0:1-Pausenstand bedeutete.

Nach der Pause konnte Johannes Grau, ausgewechselt nach etwa fünf Spielminuten, wieder frischen Wind in das Offensivspiel der Gastgeber bringen. Nach einem weiten Ball von Brunner wurde Grau im Sechzehner rot-würdig zu Fall gebracht. Nach dem Platzverweis konnte dieses Mal Brunner den Elfmeter verwandeln und so ausgleichen. Das nur noch Wallkofen am Drücker war, spiegelte sich auch in der Chancenstatistik wieder, Michael Stadler hatte das Glück nicht auf seiner Seite und scheiterte zwei Mal am Gästekeeper und auch sonst wurde einige gute Einschussmöglichkeiten vergeben. Johannes Grau konnte dann aber nach einer Stunde die gesamte Abwehr umkurven und zur Führung einschieben, die jedoch wenige Minuten später wieder ausgeglichen wurde. Die Platverhältnisse waren zu diesem Zeitpunkt schon eher mit einem Acker zu vergleichen, und so hatte Ergoldsbach nach einem, zwar verunglückten, Abstoß die Chance zur Führung, als Grau und Haslbeck wegrutschten und der Gäste-Stürmer alleine aufs Wacker-Gehäuse zulief, wo er aber zu hektisch abschloss und scheiterte. Am Ende steht ein aufgrund der mangelnden Chancenverwertung vielleicht verdientes 2:2, was im Kampf um Platz Zwei den nächsten Rückschlag bedeutete.

Ob das Nachholspiel gegen Niederleierndorf am nächsten Sonntag stattfinden kann, ist noch unklar, da beide Plätze in der Wacker-Arena stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Anpfiff wäre am Sonntag um 14:30 Uhr.