Weiße Weste in dreckigem Spiel behalten

Bei schon fast winterlichen Temperaturen trafen die Wackerbuam zum vorletzten Spieltag des Kalenderjahres 2016 auf den Aufsteiger aus Ergoldsbach, dessen zweite Mannschaft die diesmaligen Gastgeber schon im Hinspiel mehr als forderte und damals aufgrund einer ganzen Halbzeit in Unterzahl mit 0:3 als Verlierer vom Platz ging. Die Platzverhältnisse waren dem Wetter entsprechend, wäre es nicht das letzte Spiel für den in dieser Saison bereits geschundenen heiligen Rasen der Wacker-Arena gewesen, hätte man wohl über eine Spielabsage nachgedacht.

Nach dem Erfolgserlebnis in der vergangenen Woche und angesichts der Tatsache, das ein Nachholspiel wohl noch in diesem Jahr terminiert geworden wäre, entschieden sich die Verantwortlichen aber zur Austragung des Spiels und so mussten beide Mannschaften auf extrem schwer bespielbaren Geläuf ihr Bestes geben. Besser ins Spiel kamen, wie schon vor Wochenfrist, die Wacker-Buam, die größeren Spielanteile konnte man in der Anfangs-Viertelstunde aber nicht in Tore ummünzen. 

Die erste hundertprozentige Chance hatten dann aber die Gäste, als nach einem schnell ausgeführten Einwurf Unordnung in der Wallkofener Hintermannschaft herrschte und der Ball vom Rechtsaußen ins Zentrum gespielt werden konnte. Verteidiger und Torwart waren eigentlich schon geschlagen, der Ball sprang kurz vor dem Abschluss des Stürmers aber wohl noch einmal auf und so setzte Kammermeier den Ball über das Tor. In dieser Phase gaben die Hausherren das Spiel, dass über die gesamte Spieldauer eher wenig ansehnlich war, etwas aus der Hand, dennoch ging man mit 0:0 in die Pause, da keine Mannschaft wirklich zwingende Chancen herausspielen konnte.

Nach der Halbzeit zeigte sich wieder ein ähnliches Bild wie vergangene Woche in Schmatzhausen. Die Wacker-Buam spielten besser und kamen so durch Brunner in der 50. Minute zur Führung. Ein schöner Pass von Tobias Hüttner auf Brunner, der sich im Strafraum durchsetzen konnte, um dann aus extrem spitzen Winkel ansehnlich zu treffen. Daraufhin wurde das Spiel etwas hektischer, Wallkofen verbuchte zwei Aluminiumtreffer, einmal davon durch den mitgestürmten Außenverteidiger Rammelsberger, der von Thomas Steinberger uneigennützig und mustergültig in Szene gesetzt wurde. Steinberger stand auch kurz vor Schluss im Mittelpunkt, als er sich innerhalb von einer Minute durch zwei Fouls die Ampelkarte abholte, womit auch das zweite Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison nicht mit der vollen Mannschaftsstärke beider Mannschaften zu Ende ging. 

Ergoldsbach setzte in den Schlussminuten dann alles daran zum Erfolg zu kommen, was den Gästen auch beinahe gelang. Einen weiten Freistoß konnte deren Stürmer per Kopf gefährlich verlängern, die Bogenlampe prallte allerdings von der Latte zurück ins Spielfeld, wo Torwart Aumeier den Ball abfangen konnte. Mit dem Schlusspfiff konnte Johannes Eisenhut nach einem vom Gäste-Keeper stark gehaltenen Schuss von Johannes Grau noch zum 2:0-Endstand abstauben. 

Das bedeutet den zweiten Zu-Null-Erfolg in Folge für die Wacker-Buam, die damit an Rottenburg vorbei auf Tabellenplatzt Vier vorrückten. Zum Abschluss des Kalenderjahres 2016 muss die Brunner- und Schindlbeck-Elf noch die weite Reise nach Elsendorf antreten, wo man das durchaus erfolgreiche Jahr mit einem Sieg abschließen will. Anpfiff ist hier am Sonntag, den 13.11.2016 um 14:30 Uhr.